Yael Deckelbaum & The Mothers

Die Medien feiern sie seit geraumer Zeit als die israelische Joni Mitchell, aber auch Vergleiche zu Ausnahmesängerinnen wie Carol King oder Björk stehen immer wieder im Raum.
Fakt ist: Bereits mit sechzehn Jahren gewann Yael Deckelbaum die Auszeichnung als beste Nachwuchs-Singer-Songwriterin Israels. Wenig später fand sie sich unter der Regie des Beatles Arrangeurs und Produzenten Sir George Martin als Solo-Sängerin auf einer Bühne mit dem Israel Philharmonic Orchestra wieder. Für eine etwas andere Art von Folk solltet Ihr die Musik von Yael Deckelbaum gehört haben. Im Gegensatz zu so manchen Pop-Songs aus dem Radio unterscheidet sich jedes Lied völlig vom vorigen.

What About The Women

Diese Hymne kommt zur rechten Zeit: die israelisch-kanadische Singer-/Songwriterin und Aktivistin hat am 8. März 2022 ihre neue Single nebst sehenswertem Video „What About The Women“ veröffentlicht. Pünktlich zum Internationalen Frauentag spricht sie uns auch angesichts des furchtbaren Kriegs gegen die Ukraine aus der Seele. Ihre Botschaft: die Welt darf nicht den Männern überlassen werden: „Stop the world from going any crazier!“. Sie weiß, wovon sie spricht. Deckelbaum initiiert schon seit einigen Jahren Friedensprojekte wie den „March of Hope“ (2016), einem Marsch jüdischer und arabischer Frauen für Frieden vom Norden Israels nach Jerusalem. Das Lied hat die Botschaft des „Marsches der Hoffnung“ in die ganze Welt getragen und viele universelle Frauenbewegungen inspiriert.
Die Musik Yael Deckelbaums als Worldmusik zu beschreiben, wird der facettenreichen Künstlerin nicht gerecht. Jahrelang zählt sie zu den führenden Musikerinnen Israels, bereichert aber auch das neugierige Ausland mit ihrem einzigartigen Sound. Jetzt seid Ihr an der Reihe, verzaubert zu werden!
Die Einmaligkeit Deckelbaums liegt in ihrem vollen Körpereinsatz, der ethischen Überzeugung und dem weitreichendem Traditionsbewusstsein. Wer menschlich auf ganzer Linie überzeugt und grandiose Musik produziert, ist mindestens einen Konzertbesuch wert. Denn diese Frau hat eine Stimme, die noch klarer als das Saphirblau ihrer schimmernden Augen ist. In ihrer Heimat Israel ist ihr mit Alben wie „Zero" und „Joy & Sadness" längst schon der Durchbruch gelungen. Mehrfach wurden ihre Platten mit Platin gerühmt. „Yael & The Mothers" ist ein Herzensprojekt der Sängerin, mit dem sie für Frieden und Feminismus kämpft. In ihrem musikalischen Repertoire widmet sich die Sängerin beiden Teilen ihrer kanadisch-israelischen Herkunft, sowohl musikalisch als auch gesanglich. In bilingualer Sprachmanier vereint sie traditionelle Instrumente mit neuen Rhythmen der westlichen Pop-Musik.

Sonntag, 24.07.2022

Stadtgarten Murrhardt

Einlass: 19.30 Uhr
Beginn: 20.00 Uhr

Vorverkauf: 24 Euro
Abendkasse: 28 Euro